"Lauer Sommerkick in Hilkenbrook"

on 22. 05. 2017
Zugriffe: 864

SV Neubörger gegen SV Hilkenbrook. Fünfter gegen Dreizehnter. 6 Siege in Folge für unseren SVN und auf der anderen Seite 3 Siege in Folge für Hilkenbrook. Das Hinspielergebnis war ein 6-2 Sieg für uns zuhause. So viel zu den Fakten vor dem Spiel.Schon vor dem Spiel war allen klar, wenn man nicht alles reinwirft, dann wird es ein lauer Sommerkick. Bei guten 20°C wurde die Partie um 15 Uhr in Hilkenbrook angepfiffen. Im Tor stand heute, nicht wie letzte Woche, Matthias Albers im Tor, sodass Thomas Schürmann für Florian Janßen wieder in den Sturm rücken konnte. Zudem spielte Mamadi Diabate von Anfang im linken Mittelfeld für Tobias Töpker, der gerade erst vom Strong Man Run wiedergekommen war. Es war keine gute erste Halbzeit weder für uns, noch für Hilkenbrook.

Ein Mittelfeldgeplänkel mit vielen langen Bällen. Im Mittelfeld hatten wir nicht den nötigen Zugriff und man ließ der gegnerischen Elf zu viel Platz. Die ersten 20-25 Minuten waren zum vergessen, erst dann wurde unser SVN so langsam etwas stärker. Hinten hatte man bis dato nichts zugelassen und nun fingen wir an nach vorne zu spielen. Die beste Chance hatte wohl unser Stürmer Thomas Schürmann, der den Ball vor dem Hilkenbrooker Sechzehner erobern, dann aber nicht erfolgreich abschließen konnte. Viel mehr passierte in Halbzeit eins auch nicht. Hin und wieder kamen vereinzelt Flanken von außen in den Strafraum, die meist aber zu ungenau waren. Wir hielten den Ball bis zum Schluss der ersten Hälfte immer wieder gut in den eigenen Reihen, konnten aber nicht schnell nach vorne spielen, da der Gegner sehr tief in der eigenen Hälfte stand.


Pünktlich pfiff der Schiedsrichter, der in der zweiten Hälfte noch in den Blickpunkt geraten sollte, zum Pausentee. Wir wussten, dass wir in der zweiten Halbzeit ein paar Schippen drauflegen mussten, um den Dreier mit nach Hause zu nehmen. Ohne Veränderungen gingen wir in Hälfte zwei.


Und es bot sich direkt ein anderes Bild. Noch immer kein gutes Spiel von uns, aber wesentlich besser, als das was wir in den ersten 45 Minuten zeigten. In der 49. Spielminute markierte unser Stürmer, Thomas Schürmann, den Treffer zum 0-1. Nach einer Flanke wurde der Ball nach außen abgewehrt, wo Marcel Hanekamp das Spielgerät noch einmal scharf machte und den Ball auf den langen Pfosten spielte. Dort stand unser kleinster Mann goldrichtig und konnte den Ball einnicken. Für die Hilkenbrooker so kurz nach der Halbzeit natürlich ein kalter Schlag, aber die Führung für unsere Mannschaft war verdient.


Anschließend bekamen wir immer mehr Kontrolle über das Spiel und den Hilkenbrookern viel nicht viel ein, denn unsere Abwehr stand heute richtig gut. Tore wollten uns aber nicht gelingen. Allen voran hatte Andre Horstmann die besten Chancen, um die Führung auszubauen, aber die Möglichkeiten wurden allesamt ausgelassen. Zum Ende des Spiels wollte der Schiedsrichter noch einmal Spannung in das Spiel bringen. Zunächst blieb bei einem klaren Foulspiel an Fabian Kossen im gegnerischen 16er der Pfiff aus, obwohl der Spielleiter die Pfeife schon im Mund hatte. Im Gegenzug entschied er dann in der 85. Minute auf Handelfmeter für Hilkenbrook. Auf Höhe des Fünfmeterraums wurde Christian Müller der Ball von 20cm Entfernung an den angelegten Arm geschossen. Der Schiri wollte von der Mittellinie ein klares Handspiel gesehen haben. Aus unserer Sicht eine klare Fehlentscheidung. Diese Situationen werden wohl auf ewig zu Diskussionen führen und auch die Aufregung der Hilkenbrooker kann man nachvollziehen, aber in der Situation hätte das Spiel einfach weiterlaufen müssen, zumal der Schiedsrichter keine gute Sicht auf den Ball hatte. Wie es im Fußball so ist, gab es prompt die ausgleichende Gerechtigkeit. Der Spieler Hannes Pohlabeln setzte den Ball an den Außenpfosten und es blieb bis zum Ende beim 0-1 für unseren SV Neubörger.


Es ist nunmehr der siebte Sieg in Serie und man ist mittlerweile seit 14 Spielen ungeschlagen. Auch der Sieg am vergangenen Sonntag war verdient, wenn auch nicht überzeugend.


Die Mannschaft möchte daher noch ein Mal dazu aufrufen, dass uns im letzten Heimspiel der Saison, am 28.05 gegen Vrees um 15 Uhr, so viele Leute wie möglich unterstützen. Die Serie soll bis zum Ende gehalten werden und wer sich die Tabelle vor Augen führt, weiß, was noch möglich ist, auch wenn wir es leider nicht mehr in der eigenen Hand haben.Also liebe Freunde des Sportvereins, haltet euch den Sonntag am kommenden Wochenende frei und markiert ihn mit roter Farbe im Kalender !!!


Torschützen:               0-1 Thomas Schürmann (49., Marcel Hanekamp)


gelbe Karten:              Jonas Janßen (80.), Andre Rosenboom (85.)


Auswechslungen:       Djeman Diabate für Mamadi Diabate (75.), Stefan Schwarz für Marcel Hanekamp (81.), Patrick Schuten für Thomas Schürmann (87.)


Besonderheiten:         verschossener Elfmeter (85., Hannes Pohlabeln)