"Packender Heimsieg!"

on 16. 10. 2017
Zugriffe: 603

 

Nachdem man beim Training am vergangenen Freitag feststellen musste, dass der Platz viel zu lang gewachsen war und die Gemeinde nicht die Möglichkeit hatte diesen noch rechtzeitig zu mähen, entschlossen sich einige unserer Spieler der 1. Herren dazu es selbst in Angriff zu nehmen. Mit 4 Rasenmähertreckern und einem Schiebemäher fanden sich unsere selbsternannten Greenkeeper auf dem Sportplatz wieder und hatten sichtlich Spaß dabei, das Spielfeld in Eigenregie zu mähen. Damit war für das Heimspiel alles angerichtet, zumal die Temperaturen in Deutschland nochmal deutlich zulegen.

 

Am gestrigen Tage war es dann soweit. Um 14 Uhr wurde zunächst der Startschuss für den Familien- und Wandertag gegeben, ehe es eine Stunde so langsam in die heiße Phase gehen sollten. Die Mannschaften machten sich warm. Mit der Sigiltra aus Sögel kam ein Gegner, der sichtlich angeschlagen schien. So hatten sie sich vor der Saison einiges vorgenommen. Wurde vor der Saison noch ein Platz unter den ersten 3 der Liga angepeilt, standen die Sögeler vor diesem Spieltag auf Platz 11 in der Tabelle. Unterschätzen darf man diese Mannschaft aber keineswegs. Besondere Aufmerksamkeit schenken muss man ihren Stürmer Alexeij Rode, der mehr als die Hälfte aller Tore für seine Mannschaft geschossen hatte. 

Püntklich um 16 Uhr pfiff der Schiedsrichter vor rund 200 Zuschauern das Spiel an. Unsere Mannschaft durfte anstoßen. Schnell wurde klar, wie sich das Spiel entwickeln würde. Man ließ der Sigiltra zunächst den Ball und konnte immer wieder Nadelstiche gegen ihre unsichere Abwehr setzen. Von Minute zu Minute fanden wir besser in die Partie und übernahmen irgendwann selbst die Kontrolle über das Spielgeschehen. 10. Spielminute. Einwurf von unserer linken Außenseite innerhalb der gegnerischen Hälfte. Tobias Töpker fand Thomas Schürmann, der gleich mehrere Spieler von Sögel alt aussehen lässt und am Ende die Kugel selbst über die Linie drücken konnte. Ein erstes Mal zeigte sich das Publikum begeistert, aber noch mit verhaltenem Jubel. 

In der Folge hatte man das Spiel im Griff auch wenn immer wieder Vorstöße der Sögeler Offensive den Weg in unseren Strafraum fanden. Besonders zu erwähnen ist hierbei der Pfostenschuss von Alexeij Rode. Früh im Spiel sah Rechtsverteidiger Andre Rosenboom die gelbe Karte, als er nach einer unserer Ecken einen vielversprechenden Konter der Gäste unterbinden musste. Kurz vor der Halbzeit dann der Schock. Lennart Borgmann konnte in der 40. Minute zum 1-1 ausgleichen. Nach einer Eckball des Gegners konnte man den zweiten Ball nicht entscheidend klären. Bei der erneuten Hereingabe waren nicht alle Spieler nach vorne aufgerückt, sodass ein vermeintliche Abseits doch noch aufgehoben wurde. Der Rest war nur noch Formsache. 

Mit dem 1-1 ging man auch in die Pause. Man hatte aus unserer Sicht eigentlich vieles richtig gemacht. Es gab einige schöne Kombinationen und gute bis 100%ige Torchancen die leider nicht in einen Treffer umgemünzt wurden. Das Gegentor war natürlich in der Entstehung ziemlich ärgerlich. Nichtsdestotrotz waren wir in der ersten Halbzeit im leichten Übergewicht. Daran wollte man in der zweiten Halbzeit anknüpfen und die Offensivaktionen noch zielstrebiger vollenden.

Zur zweiten Halbzeit kam Patrick Schuten für den angeschlagenen Tobias Töpker in die Partie. Töpker hatte einen Schlag auf den Rücken bekommen und konnte nicht mehr weiterspielen. Es bot sich zum Anfang des zweiten Spielabschnitts ein ähnliches Bild wie zuvor. Neubörger kontrolliert und Sögel versucht mit Kontern dagegenzuhalten. Aber auch jetzt konnten erfolgversprechende Chancen aus unserer Sicht nicht genutzt werden. In der 66. Minute war es Viktor Maier, der das 1-2 für die Gäste markierte. Nach einem der vielen Konter der Sigiltra konnten die Schussversuche zunächst zwar abgewehrt werden, der Ball landete am Ende aber wieder bei Maier, der vorbei an Matthias Albers und Marco Kohnen auf's Tor schießen konnte, auch Andre Rosenboom, der sich auf der Torlinie postierte konnte so schnell nicht mehr reagieren. Auch diesmal ein unnötiges Gegentor, welches man in mehreren Situationen hätte verhindern können und müssen.

Unser Gespann spürte aber, dass noch nichts verloren war und sollte in den folgenden Minuten ein wahres Feuerwerk ablassen. Erst war es erneut Thomas Schürmann, der nach einer butterweichen Flanke von Matthias Wessels den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Dann kamen die Minuten von Moritz Kossen. Nach einem Zuspiel von Florian Jansen ließ "Pieter" einen Gegenspieler nach dem Anderen aussteigen und schloss am Ende geschickt ins linke Eck ab. Auch das 4-2 verbuchte "Pieter" nach Vorlage von Thomas Schürmann. 

Unsere drei Offensivspieler machten da weiter, wo sie aufgehört hatten und beeindrucken mit ihren Statistiken:

Thomas Schürmann 16 Tore (Platz 1) und 4 Vorlagen
Moritz Kossen 13 Tore (Platz 3) und 3 Vorlagen
Florian Jansen 4 Tore und 12 Vorlagen (Platz 1)

Moritz Kossen hätte sogar einen lupenreinen Hattrick erzielen können, verpasste es aber den Ball alleine vorm Tor ins Netz zu befördern. Die Zuschauer waren von diesen 5 Powerminuten mehr als nur begeistert. Überall wo man hinschaute, sah man die Anwesenden jubeln. 

In der Folge noch ein kleiner Wehrmutstropfen. Wieder einmal konnte der Ball in Höhe unseres 16ers nicht entscheidend geklärt werden, sodass Viktor Maier ein weiteres Mal Maß nahm und die Sögeler in der 83. Minute auf ein Tor heranbrachte. Unser SVN ließ sich davon aber nicht beeindrucken. 180 Sekunden später machte Moritz Kossen endgültig den Deckel drauf. Diesmal kam der entscheidende Pass von Florian Jansen.

Ein fulminantes Spiel mit einigen Höhen und Tiefen. Unsere Mannschaft bewies in diesem Spiel eine tolle Moral und den absoluten Siegeswillen. Besonders die 5 Minuten zwischen der 67. und 72. Minute waren außergewöhnlich. Ein besseres Spiel hätte man den Zuschauern nicht bieten können. 3 Führungswechsel, hohes Tempo, 8 Tore und natürlich ein siegreicher SV Neubörger. Vor 200 Zuschauern zu spielen kommt nicht jeden Spieltag vor, umso schöner ist es, ihnen dafür etwas zurückgeben zu können. Und wer weiß, vielleicht kommt der eine oder andere Zuschauer nun häufiger zu uns. Die nächste Möglichkeit bietet sich zumindest bereits am kommenden Samstag. Es ist nicht nur der Tag der Rot-Weißen Nacht, sondern auch ein absolutes Topspiel in der 1. Kreisklasse. Mit dem SV Esterwegen kommt die Tormaschine und der Tabellenführer zu uns an den Deverweg. 

Seid mit dabei wenn es Samstag um 18 Uhr wieder heiß hergeht!

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Tore:                   1-0 Thomas Schürmann (10., Tobias Töpker); 2-2 Thomas Schürmann (67., Matthias Wessels); 3-2 Moritz Kossen (69., Florian Jansen); 4-2 Moritz Kossen                                (72., Thomas Schürmann); 5-3 Moritz Kossen (86., Florian Jansen)

Gelbe Karten:     Andre Rosenboom (21.); Tobias Töpker (41.)

Wechsel:             Patrick Schuten für Tobias Töpker (45.); Matthias Wessels für Marcel Hanekamp (60.); Sascha Kohnen für Andre Horstmann (80.)

Besonderheiten: -