"Revanche geglückt!"

on 02. 05. 2017
Zugriffe: 857

Der 25. Spieltag stand vor der Tür und mit Viktoria Ahlen-Steinbild kam ein mehr als unangenehmer Gegner zu uns nach Neubörger, denn sie stehen momentan auf dem letzten Platz der Tabelle und wollen sich mit einem Sieg wieder an Wippingen vorbeischieben. Im Hinspiel konnten sich die Ahlener noch mit 4-2 behaupten. Demnach wollte man sich am gestrigen Abend natürlich revanchieren und gleichzeitig den SV Esterwegen wieder unter Druck setzen. Der jedoch am Sonntag bereits mit dem 3-2-Erfolg gegen Lathen gekontert hat.

Es war ein sonniger Samstagabend in Neubörger, wo um 18 Uhr das Spiel beginnen sollte. Die Marschroute aus Neubörgeraner Sicht war klar: Das Spiel kontrollieren und den Ball laufen lassen. Man hatte sich bereits darauf eingestellt, dass die Ahlener vermehrt mit langen Bällen aus den eigenen Reihen versuchen wollte unsere Abwehr zu überwinden.

Es war ein zerfahrenes Spiel bei denen sich die Fehler auf beiden Seiten häuften. Lange Bälle und Mittelfeldgeplänkel waren an der Tagesordnung. Unser SVN hatte jedoch klar mehr Spielanteile und war die bessere Mannschaft, aber die teils auch hochwertigen Chancen konnte man nicht nutzen. Das erste richtige Zeichen setzte man in der 38. Spielminute. Es war zu erkennen, dass die Ahlener viele Probleme im Spielaufbau hatten, sobald sich keine Anspielstation für einen langen Ball bot. So konnte unser Stürmer Thomas Schürmann dem gegnerischen Abwehrspieler den Ball abnehmen, alleine auf's Tor zulaufen und den Ball am Torwart vorbeischieben. 

Es waren die vielleicht spannendsten 15. Minuten des gesamten Spiels. Beide Mannschaften investierten viel. Ahlen kam immer wieder gefährlich vor das Tor unserer Mannschaft, jedoch ließ der Abschluss häufig zu wünschen übrig. In der 43. Minute konnte Florian Jansen einen zuvor abgewehrten Schuss von Thomas Schürmann im Tor unterbringen und erhöhte auf 2-0. In der Folge hatten die Gegner zu viel Platz im Mittelfeld. Markus Kleemann, konnte in den 16er eindringen, gefolgt von Andre Horstmann versuchte er den Ball in die Mitte zu spielen. Um den Ball zu blocken, versuchte Andre Horstmann den Ball abzugrätschen, der halbhohe Ball kam unglücklich an seinen Arm, woraufhin es Elfmeter für Ahlen gab. Unser Torwart Bernd Horstmann hatte bis dato nicht viel zutun, behielt aber die Ruhe auf der Linie und konnte den Elfmeter zur Seite abwehren. Die folgende Ecke konnte nicht ausreichend geklärt werden und vom Rande des Sechzehners gelang Markus Kleemann den Anschlusstreffer zum 2-1 in der 45. Minute. Danach ging es in die Halbzeitpause.

In der Kabine war man sich sicher, die Punkte bleiben in Neubörger. Mit dieser Einstellung präsentierte man sich auch in der zweiten Halbzeit. Es war zwar noch immer kein hochklassiges Spiel, aber häuften sich doch die Chancen für unsere Mannschaft ungemein. Gewechselt hatte man aus Neubörgeraner Sicht noch nicht.

In der 51. Minute war es dann erneut Thomas Schürmann, der nach Vorlage von Andre Horstmann den gegnerischen Torhüter überwinden konnte und auf 3-1 erhöhte. In der Folge versuchten die Ahlener es nur noch mit langen Bällen. Man hatte das Gefühl, dass Ahlen zwischenzeitlich mit 6 Stürmern spielte. Viel kam dabei aber nicht zustande. Hin und wieder rutschte mal ein Ball durch, der aber zu keiner wirklich zwingenden Torchance geführt hat. Hinten machten die Gäste deshalb völlig auf. Durch aggressives Pressing konnte Kai Riedemann die Ahlener Abwehr in der 69. Minute entscheidend stören und alleine auf's Tor zulaufen. Diese Gelegenheit ließ er sich nehmen und schraubte den Spielstand weiter hoch.

Es sah so aus, als würde die Ahlener Mannschaft komplett auseinander fallen, ein Hochkaräter nach dem anderen ließen unsere Spieler teils grob fahrlässig liegen. Erst in der 84. Minute machte der kurz vorher eingewechselte Tim Horstmann mit einem schönen Lupfer über seinen Mannschaftskollegen aus der A-Jugend, Phil Liesen, den Deckel drauf. Die Vorlage hierfür bekam er von Florian Jansen.

 

Alles in allem ein hochverdienter Sieg, der wohl auch noch deutlich höher hätte ausfallen können. Im nächsten Spiel wartet die Eintracht aus Papenburg auf uns, wo wir unsere Leistung in jedem Fall steigern wollen und müssen.  

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Torschützen:        1-0 Thomas Schürmann (38.), 2-0 Florian Jansen (43., Thomas Schürmann), 3-1 Thomas Schürmann (51. Andre Horstmann), 4-1 Kai Riedemann (69.),                            5-1 Tim Horstmann (84., Florian Jansen)

gelbe Karten:       Andre Horstmann (45.)

Wechsel:              Fabian Kossen für Marcel Hanekamp (64.), Tim Horstmann für Thomas Schürmann (77.), Patrick Schuten für Sascha Kohnen (85.)

Besonderheiten:  gehaltener Elfmeter (44., Bernd Horstmann)